Unterstützung für bedürftige pflegende Angehörige

Jüngere Frau schaut ältere Frau an und hebt sie dabei aus dem Bett.

Dr. med. Heide Paul-Toebelmann Stiftung  hilft in Einzelfällen.

Die Zahl zu Hause gepflegter Menschen nimmt stetig zu: Im Jahr 2021 wurden 4,6 Millionen gesetzlich Versicherte von ihrer Pflegekasse unterstützt. Ein Großteil wird zu Hause von Angehörigen und Bekannten gepflegt. Die Pflegeübernahme verläuft vielfach über einen längeren Zeitraum. Pflegende kommen oftmals an Grenzen ihrer Belastbarkeit. Erholung und Entlastung scheitern häufig an den finanziellen Möglichkeiten.

Die 2006 gegründete Dr. med. Heide Paul-Toebelmann Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, bedürftige pflegende Angehörige bei der Regeneration ihrer Kräfte zu unterstützen. So können beispielsweise Mittel zur Finanzierung einer Kur oder Erholungsmaßnahme zur Verfügung gestellt werden sofern die Kassen die Kosten dafür nicht tragen und die Pflegebedürftigen dieses aus eigenen Mitteln nicht leisten können. Das Angebot richtet sich an Personen aller Altersgruppen.
Beispiele für Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Kuren und Erholungsmaßnahmen von Pflegenden (auch bis zu 6 Monate nach dem Tod der Gepflegten);
  • Mitfinanzierung von Pflegekosten für Pflegebedürftige zur Ermöglichung einer Kur;
  • Kostenzuschuß zur Bezahlung von häuslichem Pflegepersonal zur zeitweisen Entlastung pflegender Angehöriger.

Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Stiftungsleistungen besteht nicht. Informationen zur Stiftung und Antragstellung erhalten Sie hier.


 

 

nach oben