Rechtliche und finanzielle Fragen bei Demenz

Eine Frau berät im Büro eine andere Frau.

Ratgeber der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erklärt, was zu tun ist.

Die Betreuung und Pflege von Menschen mit einer Demenzerkrankung ist für An- und Zugehörige mit vielen Belastungen verbunden, die mit dem Fortschreiten der Krankheit zunehmen. Neben der praktischen Versorgung ist eine Fülle von bürokratischen Aufgaben zu erledigen. Eine Herausforderung ist die Auseinandersetzung mit rechtlichen und finanziellen Fragen.

Der überarbeitete Ratgeber der Alzheimer Gesellschaft zum Thema: „Ratgeber in rechtlichen und finanziellen Fragen für Angehörige von Menschen mit Demenz“ gibt in leicht verständlicher Form Auskunft zu vielfältigen Fragestellungen, die im Rahmen einer Demenzerkrankung auftauchen. Folgende Inhalte werden erläutert:

  • Wer braucht eine rechtliche Betreuung?
  • Willenserklärungen zur Vorsorge
  • Geschäfts- und Testierfähigkeit
  • Demenz und Autofahren
  • Haftung und Versicherung
  • Vorteile eines Schwerbehindertenausweises
  • Früher in Rente bei Demenz?
  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Hilfe durch das Sozialamt

Der Anhang enthält Musterdokumente unter anderem für eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, zur Anregung einer rechtlichen Betreuung, für ärztliche Bescheinigungen zur Vorlage beim Versorgungsamt und der Pflegekasse.

Weitere Informationen:

Die Broschüre „Ratgeber in rechtlichen und finanziellen Fragen für Angehörige von Menschen mit Demenz“ hat 240 Seiten. Zu beziehen über den Online-Shop der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Als Printversion für 7,50 Euro. Als digitale Version für 5,00 Euro.

nach oben