Gute Vorbereitung ist der „halbe“ Pflegegrad

Zwei Frauen in einem Zimmer, die jüngere berät die ältere.

Ratgeber der Verbraucherzentrale unterstützt rund um den Begutachtungsbesuch.

Wer Leistungen aus der Pflegeversicherung bekommen will, kommt um einen Besuch nicht umhin: Ein*e Gutachter*in des Medizinischen Dienstes verschafft sich bei einem Hausbesuch einen Eindruck, wie selbstständig jemand seinen Alltag bewältigen kann und welche Hilfe dabei benötigt wird. Von dieser Beurteilung hängt dann die Einstufung in einen Pflegegrad ab – und damit auch, wie viel Geld es für Pflegeleistungen gibt. Der aktualisierte Ratgeber „Das Pflegegutachten“ der Verbraucherzentrale hilft, sich gut auf diesen wichtigen Termin vorzubereiten. Erläutert wird, wie dieser abläuft und mit welchen Fragen zu rechnen ist.

Der Ratgeber bietet die optimale Vorbereitung auf den Begutachtungstermin und informiert wie folgt:

  • Alle Regelungen einfach und verständlich erklärt
  • Der Pflegegrad entscheidet: Welche Kriterien für die Pflegebedürftigkeit wichtig sind
  • Mit welchen Fragen bei der Begutachtung zu rechnen ist und wie die Begutachtung abläuft
  • Wie Sie Widerspruch einlegen, wenn Sie mit dem Pflegebescheid nicht einverstanden sind
  • Eine umfangreiche Pflege-Checkliste hilft bestmöglich bei der Vorbereitung auf den Gutachtertermin
  • Alles zum Thema Brückenteilzeit

Weitere Informationen:

Der Ratgeber „Das Pflegegutachten. Antragstellung, Begutachtung, Bewilligung“ (5. Auflage 2022) hat 152 Seiten und kostet 9,90 Euro.

Bestellmöglichkeiten:

Hier im Online-Shop der Verbraucherzentrale oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und im Buchhandel erhältlich.

nach oben