Altersgerecht Umbauen

Hellgrünes Mietshaus mit mehreren Etagen.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt wieder Zuschüsse zur Barrierefreiheit

Seit dem 13. Juli 2023 gibt es wieder eine Neuauflage des KfW- Förderprogramms für „Altersgerecht Umbauen“. Mit dem Programm werden Maßnahmen zum Abbau von Barrieren in Wohngebäuden im Bestand durch Investitionszuschüsse gefördert. Das Programm richtet sich an alle Bürger*innen unabhängig von Alter und Einkommen. Damit besonders ältere Mensch möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung leben können, ist es oftmals erforderlich barrierefreie Zugänge im eigenen Wohnumfeld zu schaffen. Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen will mit der „Bundesinitiative Barrierefreiheit“ auch den Abbau von Barrieren und Hindernissen im privaten Wohnbereich von Älteren unterstützen.

Umbaumaßnahmen-Beispiele für Wohn- und Außenbereiche sind:

  • Wege zum Gebäude und Garten (wie Wege verbreitern und Stufen vermeiden, Hochbeete anlegen);
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang (wie Wetterschutz anbringen, Überdachung und Windfang);
  • Überwindung von Treppen und Stufen (wie Rampen und Handläufe anlegen, Treppenlift einbauen);
  • Badezimmer (wie bodengleiche Dusche einbauen und Dusch(klapp)sitze anbringen);
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag (wie altersgerechte Assistenzsysteme und Smarthome- Anwendungen installieren, Einbau von Ruf- und Unter­stützungs­systemen);
  • Gemeinschafts­räume und Mehr­generationen­wohnen (wie Gemeinschaftsräume schaffen oder umgestalten - Voraussetzung: Im Haus gibt es mindestens drei separate Wohnungen)

Weitere Informationen:

Die Förderung erfolgt in Form eines finanziellen Zuschusses. Privatpersonen (Mieter/ Eigentümer) können dazu ab sofort bei der KfW- Förderbank Anträge für das Programmjahr 2023 stellen.

Förderanträge sind im Zuschussportal der KfW zu stellen. Über das Portal der KfW  finden Sie unter Formulare und Downloads das gültige Merkblatt mit dem nötigen Link zum Zuschussportal.

Fragen und Antworten sowie ein Informationsblatt der Förderung.

nach oben